Waldschamanen Blog

Samhain

Samhain

Samhain,Der Herbst hat mit Abschiednehmen und Loslassen zu tun. Die Natur zeigt es uns. Der Tod liegt sozusagen in der Luft. Das unterirdische, das Grab, die Welt der Toten und der Ruhe, sind Aspekte des Keltenfestes, welche heute noch in den besinnlichen Festtagen Allerheiligen – Allerseelen ihren späten Nachklang finden. Mit Samuin begann die Jahresnacht,weiterlesenSamhain

Magische Bergwelt 1: Der Untersberg

Magische Bergwelt 1: Der Untersberg

Viele Geschichten und Mythen gibt es um den Untersberg. Es wird von Zeitanomalien und von Lichtphänomenen gesprochen.  Menschen sollen dort schon verschwunden sein, andere berichten von verlorener Zeit. Der Dalai Lama bezeichnete den Untersberg als Herzchakra Europas, vielleicht sogar der ganzen Welt. Viele Kraftorte befinden sich im Einzugsbereich des Bergmassives. Grund genug für mich, umweiterlesenMagische Bergwelt 1: Der Untersberg

Brot und Spiele

Brot und Spiele

für das Volk. Das war schon im römischen Reich ein sehr wirksames Mittel, um Unruhen in der Bevölkerung wieder zu besänftigen. Lasst mich hier in diesem Artikel mehr über die „Spiele“ als Ritual und Zeremonie schreiben.Jeden vierten Sommer um die Sommersonnenwende, treffen sich die besten Stämme des Kontinentes, um ihr Geschick und ihre Kraft, inweiterlesenBrot und Spiele

Beltene / Walpurgisnacht

Beltene / Walpurgisnacht

Mit dem ersten Mai begann in der Zeitrechnung der Kelten das Sommerhalbjahr, deren Beginn mit dem Fest Beltene ( Bel – strahlend, leuchtend, glänzend, und TENE – Feuer) gefeiert wurde. Der Zeitpunkt liegt genau zwischen Frlühlings Tag und Nachtgleiche und Sommersonnenwende. Es war das Fest der Vermählung zwischen Himmel und Erde, der Lebensfreude, der LeichtigkeitweiterlesenBeltene / Walpurgisnacht

Ostara – Frühjahrs Tag und Nachtgleiche

Ostara – Frühjahrs Tag und Nachtgleiche

Die Frühlingsgöttin Ostara symbolisiert das Erwachen der Natur. Die Göttin der Morgenröte stellt sich dem Kampf mit den Eisriesen und gewinnt diesen.  Sie ist die Tochter des obersten Gott  der nordisch/germanischen Mythologie,  Wotan oder Odin.  Der Name  (Eostre) entstammt dem lateinischen Wort „Aurora“ und bedeutet Morgenröte. Sie ist das Sinnbild für das Neuerwachen der Erde,weiterlesenOstara – Frühjahrs Tag und Nachtgleiche

Wintersonnenwende/Yule

Wintersonnenwende/Yule

Ein Wendepunkt im ewigen Zyklus der Natur. Auch in unseren Breiten war bis vor wenigen Jahren/Jahrzehnten, die Härte des Winters zu spüren. Die Dunkelheit hat ihre größte Macht über die nördliche Hemisphäre erlangt. Der Atem von Mutter Erde scheint zum Erliegen gekommen zu sein. Nur noch ganz wenig Regung. Alles scheint still zu stehen, festweiterlesenWintersonnenwende/Yule

Transformation durch Trance:

Transformation durch Trance:

Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand, der durch unterschiedliche Techniken erreicht werden kann. Ich möchte mich hier der Trance in Bewegung, dem Trance Tanz widmen.Seit vielen tausenden von Jahren, tanzen sich Menschen auf der ganzen Erde in Trance. Meist sind  diese Tänze in ein Ritual eingebettet. Bei den indigenen Völkern versammeln sich die Stammesbewohner rund umweiterlesenTransformation durch Trance:

Lughnasadh

Lughnasadh

Am Freitag, den 14.08. zu Neumond, fand das (Neo?) keltische Fest Lughnasadh statt. Es war dies in unseren Breiten, bezeichnenderweise, der letzte heiße Sommertag. Lugh, der Sonnengott kommt auf die Erde herab und vereinigt sich mit ihr. Er befruchtet sie sozusagen, um für nächstes Jahr die Bedingungen, für ein neuerliches Wachstum zu schaffen. Es ist einweiterlesenLughnasadh