Christian Grübl

Christian Grübl, Wasserfallmeditation
Christian Grübl

Christian Grübl begann in seiner frühen Jugend mit japanischer Kampfkunst. Die Jahre hinweg trainierte er Judo, Aikido, Karate. Er gründete seine eigene Kampfkunstschule und war der Pionier des Ninjutsu, der Kriegskunst der japanischen Ninja in Österreich.

Hier unterrichtete er 15 Jahre verschiedene sehr seltene Traditionen der japanischen Kriegskünste im unbewaffneten und bewaffneten Stil. Grübl widmete sich auch lange Zeit dem Byakuren Karate einem sehr harten Vollkontakt Karate Stil in welchem er als erster Österreicher im Kumite den Schwarzgurt bestand und der Katori Shinto Ryu, einer jap. Schwertschule.

Durch das Kampfkunsttraining und seinen Japanreisen, kam er auch mit der japanisch synkretischen Religion Shugendo in Berührung und begann diese in Japan zu studieren. Der Mix aus esoterischem Buddhismus und traditionellem Shintoismus faszinierte ihn und er fand in Shokai Koshikidake einen Lehrer der ihm schliesslich das Tokudo (Ordination zum Shugendo Mönch) verlieh.

Christian Grübl reist jährlich nach Japan um mit den Yamabushi Mönchen zu studieren und in den japanischen Bergen zu trainieren. Er gilt als passionierter Anhänger des Tendai Mikkyo, einer speziellen Richtung des Shugendo wo viel Askese im Vordergrund steht.